RUMS # 03/2018 - das Großprojekt ist fertig

Und ich bin wirklich, wirklich, wirklich glücklich damit. Es war ein langer Weg von hier bis Sonntagabend. Und nun ist er fertig, mein erster Quilt, und groß genug, dass ich mich bequem darunter einmuckeln und meine schon wieder recht anhängliche Erkältung pflegen kann.

 Das Wetter ist seit Tagen nicht dazu angetan, das gute Stück draußen zu fotografieren. Daher habe ich ihn heute vor unser Expeditregal gebastelt, da passt er in voller Pracht hin. Stylisch wäre natürlich nochmal anders, aber er darf ja auch noch mit nach SPO im Sommer. Und ich hoffe, dann tolle Strandbilder machen zu können.

 Gleichzeitig kommt so mal meine Nähecke mit aufs Bild. Die dicke Berta hat mir wirklich hervorragende Dienste geleistet, beim nähen, und ihre Anschaffung wird mich sicherlich Jahrzehnte lang froh machen. Eine hübschere Hülle könnte ich ihr mal zukommen lassen...

So eine große Decke lässt allerdings auch eine dicke Berta ganz schön klein aussehen. Der Durchlaß ist echt breit, aber ich hab teilweise ganz schön Schwierigkeiten gehabt, mich nicht völlig zu verwurschteln beim quilten...

 Bevor es allerdings so weit war, mußte ich erstmal diverse Fehler beseitigen....

 .... und die drei Lagen ordentlich und faltenfrei (!) aufeinander kleben. Das hat mit dem Sprühkleber echt gut funktioniert, aber ich habe glaube ich zwei Stunden mit glattstreichen verbracht, bevor es dann an einem der Folgeabende...

... endlich ans quilten ging. Ich hatte echt Manschetten davor. Die Decke ist ungefähr 190x190cm groß, und dem Layout von Gesine von allie & me folgend, habe ich das Sashing gequiltet, hier also alle hellen Diagonalen. Das dauert... 

 Den Rest der Decke habe ich, einem Tutorial von Nadra folgend, mit dem Wellenstich gequiltet. Das ging dann vergleichsweise schnell, sieht hübsch aus und war für mich Frischling auch echt erstmal genug Aufregung, zumal nach dem Quilten ja auch noch das Binding drangehört. 

 Ich glaube, es ist die Königsdisziplin, das nach dem annähen und umklappen mit der Hand festzunähen, und ich stelle mir das sehr kontemplativ vor. Aktuell fehlt mir dazu sowohl die Geduld, als auch ausreichend Nähzeit, ich hab das also mit der Maschine gemacht.

 ... wenn ich meine Handnähkünste so ansehe, ist das aber auch ganz gut so. Das üben wir noch, näch? Die Label habe ich mir vor Jahren mal bestellt, dann so gut wie nie benutzt und jetzt festgestellt, dass sie farblich einfach perfekt zu der Decke passen

Natürlich darf der Anker nicht fehlen ♥ Ergänzen wollte ich noch ein Label, welches Projekt das hier ist, aber ich finde die Stempel, die ich dazu brauche, gerade nicht. Das reiche ich ggf. nach.


die Rückseite ist unspektakulär: ich habe die sehr geliebten HHL-Birnen mit dem Rest des für das Sashing verwendeten Kona Cotton Unis und dem Vichy, aus dem auch die Friendship Stars genäht sind, kombiniert. Das finde ich stimmig so.



Fertig. Ich kann es immernoch nicht glauben, das hab alles ich gemacht.

 Der Quilt bedeckt das ganze Sofa, finden die Kinder total klasse. So ein Ledersofa ist kalt im Winter *gg*
 Ich hab also tatsächlich durchgehalten und mir einen Quilt selber genäht. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, ich habe unwahrscheinlich viel dazugelernt, die vielleicht netteste Nähgruppe der Welt im Gesichterbuch gefunden, mir sogar einen Instagramaccount gebastelt, und ich habe defintiv eine neue Nähleidenschaft. Die sechs Köpfe erklären super, und in den Blogbeiträgen von Andrea, Dorthe, Gesine, Katharina, Nadra und Verena gibt es so viele hilfreiche Informationen rund ums Patchworknähen, dass sich echt jeder Anfänger drantrauen kann. Mich haben sie jedenfalls angefixt, und das nachhaltig: die erste Reihe für das neue Projekt, den row-by-row, ist schon in Arbeit *gg*. Sehr toll finde ich, dass ich, wenn ich Patchwork nähe, wirklich nicht grübeln kann. Ich kann nicht an irgendwas anderes denken, weil ich mich komplett auf das konzentrieren muß, was ich da mache. Wenn nicht, passieren ganz schnell Fehler, und der Nahttrenner ist nun echt nicht mein bester Freund. Meine beiden ältesten Töchter sind sehr angetan, und wollen jetzt auch Decken haben. Nachdem meine Mama, zu deren diesjährig anstehendem 70. ich eigentlich eine Decke nähen wollte, erstmal ihre Wohnung umgestalten will, bevor ich ans Werk gehen darf, könnte es sogar sein, dass ich das hinkriege bis Weihnachten. Ausreichend Lust dazu hätte ich jedenfalls. Aber jetzt geh ich erstmal schnell mit meiner Superdecke zu RUMS, bevor da die Lichter ausgehen. Und morgen kuschel ich mich wieder damit aufs Sofa und gucke, was es sonst neues gibt, im RUMSland. Habt alle ein schönes Wochenende. Ich hoffe, niemand von euch ist weggepustet worden oder hat große Sturmschäden zu beklagen.














Kommentare

  1. Ich fasse.es.nicht. Mensch, ist das ein Megateil! Nicht, dass ich irgendetwas von dem Patchworksprech verstehen würde, aber anhand der Bilder und Erklärung ist mir klar: Das mache ich definitiv niemals nicht. Das ist ja eine Wahnsinnsarbeit! Ich ziehe meinen Hut vor dir, der ist richtig, richtig toll geworden! Farblich passt er prima und handwerklich sieht er perfekt aus! Das hast du echt super gemacht, Glückwunsch!
    Lieben Gruß und mummel dich nur gut ein, hast du dir verdient!

    AntwortenLöschen
  2. Meeeeeeeeega - und du darfst wirklich sehr, sehr stolz auf dich sein! Dass du das geschafft hast! Wahnsinn! Und die Stoffe sind so unterschiedlich und passen doch wunderbar zueinaner.

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein Meisterwerk! Ich kann mir nur vorstellen wie anstrengend es ist die fertige Decke unter der Maschine zu bewegen. Irgendwann muss ich mich auch mal dran wagen, wenigstens die neuen Jerseyreste müssten wieder verarbeitet werden.
    Liebste Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  4. Das ist wirklich eine grandiose Leistung! Ich finde deine Decke ist gaaanz toll geworden und ich bin wirklich geplättet was für einen Unterschied das Sashing macht. Einige der Blöcke, die du das Jahr über gezeigt hattest gefielen mir nicht wirklich (sorry *verschämtgrinst*) und nun ist die Decke der Knaller. Ich würde mich wohl auch für eine Weihnachtsdecke bewerben...
    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  5. Boah, der Quilt ist wunderschön geworden! Ich mag das Grün sehr, sehr gerne und die Kombi mit Türkis und Weiß sieht gleichzeitig frisch und gemütlich aus. Toll!
    Vor dem finalen Quilten hab ich ja am meisten Schiss.... ;-) Du hast das wunderbar hinbekommen, Respekt.
    Ich wünsche Dir schöne, kuschelige Zeiten unter Deiner Decke. Und gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  6. Diese Decke ist unglaublich wunderschön toll und ich hoffe, dass Du immer noch vor stolz einfach strahlst. Mir fehlen dazu nach wie vor die Worte und ich bin voller Bewunderung, ehrlich!

    Ganz liebe Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare find ich gut. Nur anonyme nicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Muttergefühle.Zwei - Mamas Buch issas

RUMS # 30/2017 - ein Sommeroutfit für den Herbst?