Schlasis für die Hasis - Osternachlese

Mein erstes Kuscheltier, an das ich mich entsinnen kann, war ein Plüschhase. Eine wahre Scheußlichkeit, aus meinen erwachsenen Augen betrachtet - Polyesterplüsch mit schwarzen Nylonbarthaaren und ziemlich großen Glasaugen. 

Aber ich habe den geliebt, und das in einem kindlichen Wutanfall fast abgerissene Hasenohr durfte auch auf gar keinen Fall wieder angenäht werden - aus Amanda, wie das arme Viech bis dahin hieß (schlimm genug), wurde kurzerhand Amanda Schlappohr (Kinder können wirklich grausam sein).
Ich hab lange nicht mehr an Amanda Schlappohr gedacht, irgendwann war sie einfach weg, ich glaube, sie ist unserem Hund zum Opfer gefallen, als ich für Plüschtiere schon eine Weile deutlich zu cool geworden war. 
Unsere Kinder haben glücklicherweise kaum plüschige Kuschelfreunde, dieser staubfängerige Polyesterplüsch verursacht mir schon Nasenkribbeln, wenn ich nur daran denke. Gekuschelt wird natürlich trotzdem, der Lieserich liebt zum Beispiel sein Motorradkissen und die Liesen ihre Riesenraben, und einige weitere dürfen hin und wieder auch mal mit ins Bett. Trotzdem - wahre Horden von Kuschel- und Plüschtieren aller Art, wie ich sie aus einigen anderen Familien kenne, gibt es hier nicht. Wir haben anderen Krimskrams, der einstaubt *gg*.

Als Mlle Pfingstspatz dann aber kurz vor Ostern Schlasi vorstellte und zum Probenähen bat, war ich direkt schockverliebt und Amanda Schlappohr fiel mir auch wieder ein.  Das muß an Schlasis Ohren liegen, die auch ganz ohne kindliche Zornausbrüche eher schlapp hängen, statt hasenartig spitze Ohren darzustellen. 
Zum Probenähen hab ich es leider nicht geschafft, ich bin ein wenig frühjahrslahm, nachgrippeerledigt und schaumgebremst sozusagen. Aber zu Ostern, quasi auf den alleroberletzten Drücker, mußten dann doch noch Schlasis her für die Kinderbande, also, zumindest für Teile derselben. 

 Schlasi No. 1 - er sieht Sternchen und macht scheinbar einen leicht bekifften Eindruck. Die Pippi liebt ihn jetzt schon inniglich. Vielleicht färbt ein bißchen seiner Entspannung auf das Kind ab.


Schlasi zwei und drei haben es mit knapper Not noch aufs Gruppenfoto geschafft, bevor die Bande abzog und begeistert "Hasenfamilie" spielte. Ich freu mich immernoch kreisrund, darüber, dass sich die Kinder so freuen und ihre Hasis am Abend hochnotwichtig in die Betten abgeschleppt haben. Die Pippi findet ihren "das schönste Ostergeschenk überhaupt" (es gab darüber hinaus Schokolade in diversen Formen, und ein paar Glitzerfilzstifte), und der Lieserich hat mich ungefähr acht mal gefragt, ob er den auch bestimmt behalten darf und morgen mit in den Kindergarten nehmen, damit er ihm beim Mittagsschlaf Gesellschaft leistet. 

Danke, Marina, dass ich hätte mitmachen dürfen beim Probenähen, und für dieses tolle Ebook. Zusammen mit deinen Osterkörbchen aus dem letzten Jahr sind meine Kinder jetzt schon ganz schön pfingstspatzig unterwegs zu Ostern. Fortsetzung folgt *gg*

Und jetzt darf der Frühling bitte wirklich und endlich dauerhaft einziehen. 
Allseits einen schönen Start in die neue, kurze Woche.


Kommentare

  1. Die Schlasis sind super süß!!!!! Und gut dass es dir wieder besser geht!
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  2. Total süß sind Deine Schlasis geworden! Ich finde es super, dass sich Deine Bande so darüber freut. Das ist einfach schön. Hier freuen sich die Kinder auch (noch?) über solche Sachen und das ist einfach ganz wunderbar!

    Liebste Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen
  3. Die sind so knuffig. Ganz perfekte, kuschlige Ostergeschenke, die deine Kids bestimmt lange begleiten!! ♥

    Liebste Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  4. Ahhhh sind die knuffig! Ja die würde ich auch glatt adoptieren !
    Super klasse !die Reaktion der 3 großen ist aber mehr als 1000 Worte !
    liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare find ich gut. Nur anonyme nicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

#notjustsad

RUMS am Strand - Klee in steifer Brise

Frau Fannie sucht den Sommer - RUMS # 22/2016