Aschermittwoch ist alles vorbei

... und das ist auch gut so. 
Ich kann Karneval/Fasching/Fasnacht so gar nichts abgewinnen, seit meine Kindheit vorbei ist. Weder verkleide ich mich gern, noch kann ich mit der organisierten Frohsinnigkeit etwas anfangen. Von daher bin ich sehr dankbar, dass auch Berlin nicht gerade eine Karnevalshochburg ist (was nicht heißt, dass hier nicht ganzjährig Narren aller Art ihr Unwesen treiben, aber das ist ein ganz anderes Thema *hust*). Hier wird einen Tag lang gefeiert, im Kindergarten, und zumindest in der ersten Klasse der Liesenschule auch. Immerhin - dieses Jahr schon vor Aschermittwoch (auch damit wird es hier nicht allzu genau genommen). 
Kostüme mußten also her. Ich hatte eigentlich die Hoffnung, die Liese habe ihren Eiskönigin-Fimmel seit letztem Jahr überwunden und würde nicht wieder als Elsa gehen wollen. Naja. Genausogut hätte ich verlangen können, dass die Sonne bitte künftig im Norden auf- und im Süden wieder untergeht. 
Also Eiskönigin. Bitte sehr, bitte gleich. 

 Letztes Jahr hatte die Liese ein geborgtes, echtes Elsakleid. Wie ungefähr 98,5% der Mädchen in ihrer Vorschulgruppe im Kindergarten auch. Dieses Jahr hat die Lehrerin den Kindern erzählt, wie toll sie selbstgebastelte/-genähte Kostüme findet, weil die einzigartig sind. Und hat mit ihrer Begeisterung die Liese angesteckt. Unser Ferienprojekt war dann auch, zusammen ein Elsakostüm zu nähen.
 Basis war der (stark abgewandelte) Kleidchenschnitt aus dem Buch "Nähen mit Jersey. Kinderleicht" von Pauline Dohmen, aka Klimperklein. Das Buch hatte mir Lilo vor ein paar Wochen einfach so, als Überraschungsgeschenk, zugeschickt ♥. Danke an dieser Stelle nochmal.
 Das Oberteil haben wir verkürzt, das Rockteil dafür sehr verlängert und zwischen Ober- und Rockteil noch ein hier unsichtbares, breites türkises Bündchen eingesetzt, damit das Kleid möglichst lange passt. Ein Streifen aus dem weißen Trikostoff dient als Gürtel, und der geflochtene Elsazopf ist ebenfalls aus drei Streifen Trikotstoff entstanden. Den Umhang wollte die Liese unbedingt am Kleid festgenäht haben. Damit sie nicht stolpert im Schulhaus, durfte der nicht bodenlang sein.

 Für Unmut sorgte zunächst die mütterliche Weigerung, das Elsa-Dekolleté auch wirklich frei zu lassen. Schließlich hat Elsa im Film einen Ausschnitt, und kein weißes Oberteil. Ein paar Stunden im Unterhemd in der Wohnung sorgten für ein Einsehen - Februar ist halt doch kein Ärmelloswetter, und schneeweiß sieht ja auch schick aus. Endgültig im Glück war die Liese dann mit der Schneeflocke auf dem Oberteil



Eigentlich eine Schablone für florale Elemente von Butinette. Mit weißer Stofffarbe auf türkis geht das aber schon auch mal als besonders kunstvolle Schneeflocke durch *find*. Die Liese ist am Montag jedenfalls monsterstolz in die Schule abgezogen, und außer ihr waren es dieses Jahr "nur noch" zwei Elsas in ihrer Klasse. Keine davon so schön wie sie, sagt sie. Und ich freu mich, wenn sie sich freut. 

Ebenfalls am Montag war Kindergartenfasching. Der Lieserich besucht noch die Nestgruppe für die Kinder unter drei, Kostüme waren hier ausdrücklich nur dezent, wenn überhaupt, erwünscht. Also hat der Knabe einfach einen schwarzen Jogginganzug mit aufgeflocktem Skelett angezogen, an dem genau nix selbstgemacht ist. Er war vollauf zufrieden und möchte im kommenden Jahr gern als Hexe gehen. Kein Problem, die haben wir im Fundus. 
Mußte also noch ein Kostüm für die Pippi her. Eigentlich dachte ich, sie würde vielleicht als Pippi Langstrumpf gehen, die lesen wir momentan viel und alle Kinder haben Freude daran. Aber nix da - meine zweitgeborene Tochter überraschte mich mit dem Wunsch, als Prinzessin zu gehen. Äh? Wie jetzt, Prinzessin? In rosa am Ende? Oh Mann, auf sowas bin ich überhaupt nicht vorbereitet...
Luci hatte mir den Tipp gegeben, das Kapuzenkleidchen von Schnabelina als Schnitt zu benutzen, weil das Röcken da so schön fliegt beim drehen. Eine Sorge weniger. Aber welcher Stoff? 
Es hat ein bißchen gedauert, aber schließlich fiel mir wieder ein, dass ich noch ein großes Restsück eines dunkelpinken, schweren Jersey von den AfS habe, aus dem ich eigentlich ein T-Shirt für eine Kindergartenfreundin der Liese nähen wollte. Nunja. Ich hoffe, es gibt die Farbe noch nach. 

 Ich KANN einfach nicht Prinzessin. Die Pippi war demzufolge die schlichteste unter etwa sieben Prinzessinnen, darunter einer ihrer Kumpels, der im lila Reifrockkleid und mit blonder Perücke wirklich herzallerliebst aussah. Und mich sehr froh gemacht hat, weil er beim Anblick der Pippi spontan sagte "Oh, M., dein Kleid find ich aber noch viel schöner, als meins". Hach ♥

 Pailetten auf weißem Flutschestoff auf pink annähen. Mit Hand. Ein Traum. Hat auch nur bis kurz nach zwei am Montagmorgen gedauert, und krumm und schief ist es trotzdem geworden... Wah. 

 Aber immerhin - es fliegt toll beim drehen und als "Alltagskleid" mag die Pippi es sehr. Und ich bin einfach nur dankbar, dass wir es für dieses Jahr wieder geschafft haben. Die Kostüme dürfen jetzt mal noch zu den Meitlisachen, da bin ich (trotz 3er Töchter) so selten. Und dann steht hier Alltagskleidung auf dem Programm, die Liese braucht ultradringend neue Hosen und Pullis. Was sonst noch so auf der "mussichdringendnähen"-Liste steht, zähl ich lieber gar nicht erst auf. Sonst sitz ich am Ende der Fastenzeit noch. 
Euch allen einen sonnigen Aschermittwoch.


Kommentare

  1. Mein Patenkind als Prinzessin. Ich kann es immer noch nicht glauben. *gg*

    Tolle Kostüme hast du genäht! ♥

    Ganz liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns war heute Fasching in der Schule...zum Glück sind meine Jungs da recht genügsam und ich musste mich nicht viel und lange mit Kostümnähen beschäftigen. Ich kann Karneval nicht leiden.
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Paula,
    du hast meinen vollsten Respekt und meine Bewunderung!!! Ich mag so gar keine Kostüme nähen und so habe ich u.a. bei LYA und Ich ein Pfauenkostüm und irgendwo in den USA über das WWW ein Elsa- und Annakostüm erstanden. *schäm*... und ich hätte bloß für EIN Kind ein Kostüm nähen müssen! Umso toller finde ich es, dass du dich trotz allem Zeitmangel an die Maschine setzt und Kostüme nähst!!! Ein bisschen beruhigt es mich, dass wenigstens das Kostüm für den Lieserich gekauft war...
    Ganz, ganz liebe Grüße,
    Sabine <3

    AntwortenLöschen
  4. Was für wunderschöne Kostüme!!!! Da können die Mädels echt stolz auf dich sein!!!

    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  5. Schigge Kostümchen sind das!
    Ich bin ja sehr sehr froh, dass Junior nicht auf genähte Kostüme besteht, denn ich habe überhaupt keine Lust sowas für einen Tag zu nähen, wenns auch noch so einfach ist.
    Von daher hast du das doch gut gelöst- die beiden Kostüme kann man doch leicht auch für "normal" anziehen, oder? Sehen jedenfalls sehr knuffig aus, die Beiden.
    Ich hoffe, Dir gehts gut und ihr seht Licht am Ende des Tunnels (mehr Licht als Tunnel, bitte).
    Mach dirs schön, bis bald,
    Doro

    AntwortenLöschen
  6. Man, was hast Du Dir für unglaubliche Mühe gemacht! Ich leide mit Dir, die Abneigung gegenüber der 5. Jahreszeit teilen wir voll und ganz! Deinen Kostümen sieht man es jedenfalls nicht an, ich finde das Elsa-Kleid oberklasse!!! Die Ausschnittlösung ist ja mal extra-cool und auch sonst finde ich das Elsa-Kleid total genial. Ich finde, Du kannst wirklich super stolz auf Dich sein!

    Liebste Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare find ich gut. Nur anonyme nicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Muttergefühle.Zwei - Mamas Buch issas

RUMS # 30/2017 - ein Sommeroutfit für den Herbst?

RUMS # 35/2017 - maritim in Niederbayern und ein letztes Mal im Sommer