Posts

Es werden Posts vom März, 2015 angezeigt.

RUMS # 13/2015 - Fanö, maritim und dickbauchtauglich

Bild
Es gibt ja immer wieder Schnittmuster, die kann man blind kaufen, sie PASSEN einfach. Ich glaube, jede von den RUMS-Damen hat mindestens eine Designerin, mit der sie glücklich ist, ohne wenn und aber. Bei mir ist es schnittreif, mit denen bin ich noch nie auf die Nase gefallen. Mein momentaner Favorit ist wieder mal Fanö. Ein basic-Schnitt, eigentlich. Durch die optionale Passe aber eben doch sehr vielseitig, und, wie ich inzwischen entdeckt habe, hat jemand sogar eine Variante mit Kapuze genäht. Ich bin mal wieder eine von denen, die es ganz schnell mitkriegt *hust*. Egal, wo war ich? Lieblingsschnitte, genau. Dieser hier ist einer, und die heutige Variante wird dann im Herbst auch noch geändert, ich finde sie viel zu schade, um sie nach der Schwangerschaft endgültig einzumotten. So richtig viel für mich zum anziehen nähen mag ich gerade eh gar nicht; da die aktuelle Murmel die letzte sein wird, lohnt das nicht so richtig. Jedenfalls, soweit es reine Umstandsklamotten anbelangt. Abe…

RUMS # 12/2015 - ein Abstauberrums zum Kuscheln

Bild
Dieser RUMS war eigentlich ursprünglich gar keiner, die Hose war nämlich gar nicht für mich bestimmt, sondern sollte Teil des Weihnachtsgeschenks für die weltbeste Mama werden. Die von sehr ähnlicher Statur und Proportion ist, wie ich. Also, normalerweise. Früher mal. Bevor ich meinen Mann kannte und seither gefühlt ständig esse, oder ein Kind erwarte oder beides. Also hab ich Helgoland in M zugeschnitten (fällt ja eher ein bißchen größer aus) und unten etwas verlängert. Das Gummiband wollte ich am lebenden Modell anpassen; und da meine Mutter nicht mehr an Christkind oder Weihnachtsmann glaubt, sollte das nach der Bescherung passieren. Ähm, ja. Was haben wir gelacht.
Meine Mama hätte vermutlich in einem Hosenbein Platz genug gefunden. Mir war irgendwie entgangen, dass sie in den letzten Jahren immer schmaler wird, während ich eher etwas mehr werde. Sie lebt halt auch nicht mit meinem Mann zusammen, bei der Küche würde ihr die Hose nämlich passen.


 Zieht halt jetzt ein bißchen nach v…

RUMS # 11/2015 - gut Ding will Weile haben

Bild
Hurra. Ein RUMS. Einer, den ich schon vor Monaten geplant hatte, und der jetzt leider das Pech hat, bis mindestens Ende August im Schrank Pause zu machen. Aber der Reihe nach. Bei Lilo hatte ich ein Shirt nach dem Schnitt "Riley" von pattydoo gesehen. Im September schon, war ja grade erst. Auf dem Shirt stand eigentlich groß Paula drauf, hat Lilo aber leider nicht so gesehen und es mir daher unverschämterweise nicht geschenkt *schmoll*. Obwohl sie den Post an meinem Geburtstag veröffentlicht hat. Noch mehr *schmoll* Jedenfalls war seit September klar, ein Riley brauch ich auch. Oder zwei oder fünf oder so. Auch der passende Stoff für den ersten Versuch lag schon bereit, geringelter Kuschelinterlock in hellgrau-roséweiß aus den Beständen von Frau Druetken. Danke dafür nochmal ♥ Ich hab den Schnitt also irgendwann kurz nach Silvester ausgedruckt, geklebt und nach Lilos freundlichem Hinweis in 42 aus- und zugeschnitten, Riley fällt nämlich klein aus.  Und dann wurde die Liese …

Huch? Schon Frühling?

Bild
*Mit dem Staubwedel auf der Bildfläche erschein. Spinnweben aus den Ecken entfern, Fenster aufreiss und frische Luft hereinlass.* Holla. Zwei Monate seit dem letzten Post? So lange war ich glaube ich noch nie abstinent. Es war auch keine freiwillige Auszeit, weder vom bloggen, noch vom nähen. Das Jahr 2015 läuft hier bisher ungefähr so rund wie ein Dreieck. Das hatte ich deutlich anders beabsichtigt. Aber wie war das noch? Leben ist das, was passiert, während du fröhlich andere Pläne hast, oder so?  Hier bedeutet Leben im Frühjahr 2015 jedenfalls vor allem eines: krank sein. Dauernd. Immer im Kreis, zwischenrein auch mal alle zusammen. Bis auf den Gatten, der glücklicherweise verschont blieb bisher, und auch weiterhin bitte gesund bleibt. Der komplette Rest-Januar fiel eigentlich aus. Die Kinder waren gleichzeitig eine ganze Woche krank, bei mir wurden es drei. Der Taschentücherverbrauch stieg ins unendliche, und wir hätten problemlos im Kanon husten können, hurra. Der Februar bracht…