Donnerstag, der 26. September 2013 - mein RUMS des Jahres

... ist nun auch schon wieder zwei geworden. Wie kann das? Die immerwiederkehrende Frage auch hier wieder: WER hat die Zeit gestohlen? An der Uhr gedreht, den Sand schneller rieseln lassen? Wie KANN es zwei Jahre und ein paar Tage her sein, dass ich morgens um kurz nach sechs fluchend aufgewacht bin, weil ich erstens verschlafen hatte und zweitens das Rauschen des Regens draußen mir schlagartig klarmachte, dass es nur so eine mäßig gute Idee gewesen war, die Krankenhaustasche für die Lieserich-Entbindung nicht aus wasserabweisenden Textilien zu nähen. Ich werde nie, niemals vergessen wie ich mit meiner 40-Wochen-Kulle, angeplünnt mit meinem sehr geliebten schwarzen Sankt-Pauli-Regenmantel (hält sogar Wasserwerfern stand) und zeternd, weil nüchtern erscheinen eben auch heißt: keinen Kaffee!, Richtung S-Bahn gerollt bin, auf dem Weg zur Entbindung mit unserem dritten Kind. 
Alles, was ich in die Krankenhaustasche gepackt hatte, war am Sonntag beim nachhausekommen noch so latent klamm. Kein Ar*** hat in der S-Bahn auch nur einen Fatz Platz gemacht; davon, dass mir jemand vielleicht einen Sitzplatz anbietet, hatte ich mich vorher schon gedanklich verabschiedet. 
Ich kam also latent entnervt am Kreißsaal an, und der mißtrauische Blick der Hebamme, die mich aufgenommen hat, und mir einen Wunschkaierschnitt unterstellt hatte, gab mir den Rest.
Am liebsten wäre ich wieder nach Hause gegangen, es ist nämlich, wenn auch Luxusproblem, echt bescheiden, wenn man ganz alleine zur Entbindung geht, schon zweimal, wenn selbige ein höchst unerwünschter Kaiserschnitt ist. 

Ich schweife ab. Vermutlich, weil mir das mit der Entbindung gerade noch so nahe ist. Diesmal mußte ich auch nicht alleine gehen, aber davon erzähl ich bei passender Gelegenheit nochmal.
Jedenfalls - seit mehr als zwei Jahren gehört der Lieserich nun schon dazu, und aus einem schwarzhaarigen, kuscheligen Baby ist ein semmelblonder, frecher, wilder kleiner Junge geworden, der immer, wirklich immer gute Laune hat, sabbelt wie ein Buch (so viel hat nichtmal die Liese mit zwei geredet, da bin ich ganz sicher), gerade in den Kindergarten gekommen und großer Bruder geworden ist. Unser Hähnchen im Korb, und einziges Kerlchen unter lauter Weibsen. Er wird es aushalten (müssen *gg*). 
Sein Geburtstag hat ihm glaube ich noch nicht allzuviel gesagt, und das mit dem Kerzen auspusten üben wir noch. Dafür hatten wir Spaß.


 Ein überschaubarer Gabentisch, ganz nach meiner Mütze. Er fand seine Geschenke offenbar alle toll, aber das allertollste (eine Schubkarre mit Harke und Schippe und Bauarbeiter-Handschuhe) ist hier noch nicht drauf, das gabs erst nachmittags auf einem Fest.
 Am meisten bespielt wurden die Luftballons. Warum nur wundert mich das nicht?
 Eine Puppe von Oma, damit das arme Kind nicht immer die seiner Schwestern adoptieren muß und dafür dann auch wieder auf die Mütze bekommt. Er liebt sie: "Mama, ich hab ein Baby. Ich hab eine Libeth". Ich muß ihn fressen, hab ich schon gesagt, oder?
Mütze auf, es ist Herbst und wir wollen auf eine Gartenparty. 
Das obligatorische Geburtstagsshirt darf natürlich auch nicht fehlen 
Piraten auf blau mit rot, daraus ein Xater in 86/92 (ein bißchen kurz, finde ich, aber ansonsten sitzt der Schnitt gut), und, damit es keiner vergisst, eine zwei.

Großer, kleiner Kerl ♥.
Ich vergesse nie den Moment, als du aus meinem Bauch gehoben und auf meine Brust gelegt wurdest; wie du ausgesehen und gerochen hast, an diesem 26. September 2013, vormittags um 10:10 Uhr in diesem hässlichen Operationssaal, der in diesem Moment für mich der schönste Ort auf der Welt war. 
Ich bin so dankbar, dass du bei uns bist, mit deinem sonnigen Gemüt, deiner Vorliebe für Autos, Babys, Bagger, Klettern, Bücher - du bist die pure Lebensfreude auf zwei Beinen. Deine Neugier auf die Welt ist ansteckend und  macht es mir so viel leichter, das Schöne im Leben zu sehen, als ich es alleine könnte. Wie wunderbar, dass du unsere Familie bereicherst.
Ich liebe dich sehr, mein Lieserich. 

Im Moment ist es hier alles ein bißchen viel und ich renne gefühlt nur so durch die Tage. Solang es mir aber gelingt, wenigstens ein oder zwei Mal am Tag innezuhalten und mir bewußt zu machen, wie gut es mir eigentlich geht und wie verdammt viel Glück ich im Leben habe, ist alles in Ordnung.
Ich hoffe auf ruhigere Zeiten und einen besinnlichen Herbst und Winter. 


Kommentare

  1. Wunderschön geschrieben....herzlichen Glückwunsch an das kleine Wunder und auch an die glückliche Mama!
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  2. Hachz. ♥ Da kann ich gar nichts mehr kommentieren, du hast ja schon alles gesagt. ♥ ♥ ♥

    Ich drück dich einfach in Gedanken und ganz bald in echt!

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. So schön hast du das geschrieben!! ♥♥♥ Und so schön, dass der Lieserich bei euch ist. Hachz.

    Alles Liebe
    Luci

    AntwortenLöschen
  4. Der Lieserich ist zum Knutschen süß! Und ich kann mich den Mädels nur anschließen, du hast deine Erinnerungen so schön geschrieben, dass es zu Herzen geht! Ich weiß noch genau, wie es dein Rums des Jahres war, und das KANN ja gar nicht zwei Jahre her sein.

    Liebe Grüße,
    Frau Mena.

    AntwortenLöschen
  5. Ach Mensch, wie oft ich mich auch in beiden Schwangerschaften geärgert habe in den öffentlichen Verkehrsmitteln hier in Berlin... Ein Glück konnte ich dieses Jahr viel mit dem Fahrrad machen.
    Süß der kleine :) und seine haare waren auch ganz dunkel zu Anfang?
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön. Und ich bewundere Dich wirklich, dass Du bei all den vielen Dingen, die Du zur Zeit um die Ohren hast, es immer schaffst, solche wunderbaren Beiträge für Deine Kinder zu schreiben und obendrein auch immer noch schaffst, die schönsten Geburtstagsshirts zu nähen. Deine Liebe für Deine Kinder springt eine aus jeder Zeile an und ich bin mir ganz, ganz sicher, dass Deine Kinder das wissen und spüren. Das ist mehr wert, als alles auf der Welt. Du bist eine ganz wunderbare Mama.

    Ich drück Dich fest.
    Liebste Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare find ich gut. Nur anonyme nicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Muttergefühle.Zwei - Mamas Buch issas

RUMS # 30/2017 - ein Sommeroutfit für den Herbst?

RUMS # 35/2017 - maritim in Niederbayern und ein letztes Mal im Sommer