Hamburg, 13.07.2009, 23:50 Uhr

... also ziemlich exakt fünf Jahre, bevor Jogis Jungs (und mit ihnen 80 Millionen Verrückte, eh klar ;o)) Weltmeister wurden, wurde für mich alles anders und vor allem, es wurde ganz anders und viel besser, als ich es im November 2008 erwartet und mir vorgestellt hatte.
Da fiel nämlich der Startschuß für die größte Herausforderung, die ich mir vorstellen kann. Meine Familie. Unerwartet, ungeplant und ganz unpassend war ich damals schwanger geworden, nachdem mein Mann und ich im Februar 2008 zum ersten Mal zusammen aus waren, uns also gerade mal ein schlankes Dreivierteljahr kannten - und am 13. Juli 2009 wurde unsere erste Tochter geboren. Sie darf nun also mit Fug und Recht für immer erzählen, dass Deutschland an ihrem 5. Geburtstag Weltmeister wurde.

Zur Feier des Tages gab es ein neues Kleid, standesgemäß mit einer "5" vornedrauf. Was die mich Nerven gekostet hat, behalte ich für mich. Weiße FlockFlexwhateverfolie und ich, das wird keine Liebesbeziehung mehr.

Der Schnitt ist aus der letzten oder vorletzten Ottobre, und so eine Art eierlegende Wollmilchsau, man kann den auch als schlichtes T-Shirt in verschiedenen Längen nähen, oder eben als Kleid. Besonders gut gefällt mir dir Lösung mit den Druckknöpfen am Ausschnitt.



Die große Liese ist begeistert von ihrem "5erKleid". Und von dem Regenbogenbunten Stoff. Sie hat eine Großbestellung aufgegeben, was sie noch alles braucht, aus aber ganz genau diesem Stoff. Hose-T-Shirt-Puppenschlafsack-Puppenhose-Sonnenhut-Schlafanzug-uswusf...

Noch mehr liebt sie aber ihre tollen roten Ledersandalen. Die sollen ihr nie zu klein werden, bitte. Und wenn doch, hebt sie sie auf. Für ihre eigenen Kinder. Ist klar.

5 Jahre schon. 5 Jahre, in denen das kleine Mädchen zweimal große Schwester wurde. 5 Jahre vom niedlichen, knautschigen, kleinen, schwarz(!)haarigen Baby mit Punkfrisur zum im Sommer strohblonden Mädchen, meine freche, dauerschnatternde, wißbegierige, wahnsinnig nervige, liebevolle, schlaue, schlagfertige, tobsüchtige, immer in Bewegung befindliche Liese. ♥ Die den ganzen Tag voller Pläne und Ideen steckt, die die Klaviatur von himmelhochjauchzend bis tödlich betrübt hin und zurück in Lichtgeschwindigkeit beherrscht, die der größte Ningelent und das lustigste Kind in Personalunion ist. Die mich darauf gebracht hat, dass Familie eben doch genau mein Ding ist.

Danke, dass es dich gibt. Danke, dass du mich immer wieder daran erinnerst, was wirklich wichtig ist und was wirklich zählt, am Ende vom Tag und im Leben sowieso. Danke, dass ich die Welt durch dich und mit dir neu entdecken darf.
  Ich liebe dich.



Kommentare

  1. Die Leibeserklärung an deine Tochter hast du so schön geschrieben, dass ich echt ein paar Tränchen im Auge hab. Auch und gerade eben, weil ich diese Gefühle aus vollstem Herzen teile!
    Das Geburtstagskleid ist sehr schön geworden und wird sie bestimmt lange an den tollen Tag erinnern lassen!
    VLG Julia

    AntwortenLöschen
  2. Schöner kann man diese unendliche Liebe kaum in Worte packen - das geht gleich in´s Herz.
    Lieben Gruß
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag am die kleine große Liese!
    Und auch an dich- Glückwunsch zu deiner Familie, deinen Kindern und den kleinen und großen Abenteuern, die ihr durch sie und mit ihnen erlebt.
    Wunderschön hast du das geschrieben!
    Liebe Grüße von Majo

    AntwortenLöschen
  4. Hey, sowas darf man nicht machen. So was schönes schreiben, wenn ich heute eh schon direkt am Wasserrand sitze!! *schnief*

    Ich danke der süßen großen Liese auch!! Schließlich hat sie ja auch die Vorbereitung unseres Kennenlernens übernommen und mir damit eine der besten Freundinnen meines Lebens beschert!! Danke große Liese!! ♥

    Herzallerliebste Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  5. Hach, das hast Du schön geschrieben, eine tolle Liebeserklärung an Deine Große!! Herzlichen Glückwunsch Euch beiden, ihr zum Geburtstag und Dir zu Deiner tollen Tochter!!!
    Das Kleid ist super, genau richtig für eine 5-jährige zum Toben und Spielen!
    Liebe Grüße, Bea

    AntwortenLöschen
  6. Zu dem schönen Kleid kann man eigentlich gar nichts sagen, weil der Rest Deines Eintrages noch viel, viel schöner und ergreifender ist! Was bin ich froh, dass die Liese sich bei Euch eingenistet hat. Weil ich die Lise so sehr mag. Und Dich als Familienmama und Freundin. Danke, dass es Euch ALLE gibt!

    Liebste Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Liese,

    du kannst dir nicht vorstellen, wie WAHNSINNIG dankbar ich dir bin, dass du dich damals bei Mama und Papa eingeschlichen und ihr Leben auf den Kopf gestellt hast. Denn ohne dich wäre nicht nur die Welt ein Stückchen grauer und ärmer, sondern vor allem ich um eine der besten Freundinnen, die man sich wünsche kann. Ich würd deine Mama ohne dich nämlich wahrscheinlich gar nicht kennen, und das wäre doch ELENDS schade!

    Ein wunderschönes Kleid und ein wunderschöner Post. Danke, Paula <3.

    Alles Liebe
    Luci

    AntwortenLöschen
  8. Hachz.... 5. Die kleine große Liese. Sie ist schon wieder gewachsen glaub ich, seit SPO. Darf die das??? Hachz...

    Ich bin so froh, dass sie sich in Euer Leben geschlichen hat. Sonst hätten wir uns wohl nie kennengelernt und wären nie zusammen in SPO gewesen. Das hätte ich zwar nicht gewusst, aber ich hätte es doof gefunden. ;o)

    Das Kleid ist toll und ich versteh die Stoffliebe der Liese durchaus! Ich find den ja auch so toll. ♥

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Ach. Mein Herz läuft über.
    Was für wunderbare Worte und wie sehr kleine Menschen mit ihren Patschehänden alle Nischen erwischen, um einem das Wertesystem geradezurücken (also in ihre Richtung).
    Hat man schon einmal so vorbehaltlos und erwartungsfrei geliebt?
    Stolz steht sie da im Kleidchen und ich hoffe, Ihr hattet es wunderbar. Und das soll auch so bleiben.
    Nina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare find ich gut. Nur anonyme nicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Muttergefühle.Zwei - Mamas Buch issas

RUMS # 30/2017 - ein Sommeroutfit für den Herbst?

RUMS # 35/2017 - maritim in Niederbayern und ein letztes Mal im Sommer