RUMS # 7 - rumhängen in toter Farbe

... vor inzwischen fast drei Wochen hatte ich ja das große Glück, last-Minute-mäßig auf das Blogger- und Stoffshoppertreffen im Norden aufspringen zu dürfen. Stichwort "tote Farben". Den Begriff hat A-nette geprägt, und der ist wohl für die Ewigkeit. Neben kreativer Stoffbenamung hat Anette aber nicht nur einen fantastisch trockenen Humor zu bieten, sie war auch einfach super angezogen. Natürlich in toten Farben, is klar, näch?
Sie hatte ein Jerseykleid an, ganz schlichter Schnitt, körpernah an der Brust, weiter unter der Brust, knapp knielang, ärmellos. Auf dem ganzen Ding stand dick und fett PAULA drauf, aber ich kann ja nicht einfach so Damen, die ich gerade erst kennenlerne, ihrer Oberbekleidung berauben. Dann lädt mich sicher keine mehr ein, was schade wäre.

Haben wollt ich sowas aber trotzdem. Anette hatte den Schnitt von einem gekauften Kleid abgenommen und hat mir den Tipp gegeben, mich für das Oberteil an einem gut sitzenden Unterhemd zu orientieren und dann schlicht einen A-förmigen Rock dranzunähen.

Hab ich versucht, und das ist dabei rausgekommen






Keine grade Naht, aber Label dran. So geht große Fresse ;o).
Also, es ist ja der Protoyp. Ich hab ne Menge Mängel, zum Beispiel müßte ich den Ausschnitt und die Träger wohl doppelt umlegen und dann säumen. Selbiges lass ich beim Rocksaum dafür dann wohl beim nächsten Mal besser sein, da hat sich eine blöde Swaetstoffwurst gebildet. Das vordere Oberteil ist noch ein bißchen zu lang, und der Rock kann vielleicht ein wenig kürzer.

Trotzdem bin ich zufrieden, weil das Hängerchen erstens unglaublich bequem ist, ich zweitens total auf die Farbe stehe und drittens davon ausgehe, dass das nächste Teil schon besser wird. Da die bei Suijkers erstandenen toten Farben auch vom Preis-Leistungsverhältnis wirklich toll sind, tut das ausprobieren auch dem Geldbeutel nicht weiter weh.
Ich freu mich sehr über das neue Kuschelteil und bin schon ganz gespannt, womit es die anderen Weiber wieder RUMSen lassen. Das macht leider süchtig. Ich glaub, ich kümmer mich mal wieder um die Kleiderschränke der Liesen.

Euch allen einen wunderschönen Donnerstag.

Kommentare

  1. Super, der Anfang ist gemacht!! Ich stimme dir zu, es dürfte ruhig kürzer... ist dann frecher... passt besser zu der Paula, die ICH kennengelernt habe... also MINI!!! *lach*
    Ganz liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Wow, Paula, das Kleidchen ist KLASSE! Du hast recht, das Oberteil noch was kürzer, vielleicht einen Tuck mehr ausstellen und es ist ein PERFEKTES Kleid für jede Gelegenheit!
    Zum Säumen könnte ich einen Wabenstich empfehlen, hat deine Maschine so was?

    Knuddelgrüße
    Luci

    AntwortenLöschen
  3. Also ~ auch wenn ich ich die Farben liebe ~ so weiß ich auch, "tote Farben" nicht zu verachten!! Deshalb: mir gefällt das Stöffchen super!!
    Ich bin übrigens heute aber auch in Gänze in dunkelbraun ~ wenn das nicht ein "tote Farbe" ist! :-)

    Lieben Gruß aus Köln

    Britta

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde auch sagen, Du kannst Dir kürzer leisten - oben wie unten! :) ansonsten ein wunderbares Kleid in einer sehr schönen Farbe! Würde ich sofort auch tragen!

    Ganz liebe Grüsse
    Lilo

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Paula..das sieht doch schon mal sehr gemütlich aus...mit Platz "nach vorne" ;-)..aber ich würde es auch kürzen...dann ist auch die Wulst wieder weg;-)
    Ich glaube so eins versuche ich auch mal!!!
    Liebe Grüße "nach drüben" Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Oh ist das toll und Dein "große Fresse Programm" gefällt mir.

    GLG Ines
    P.s.: Ich liebe übrigens Hamburg, auch wenn ich sehr weit weg wohne.

    AntwortenLöschen
  7. Oh....paula!!

    kannst du bitte jeden Tag einen Post verfassen?? Mit deiner unnachahmlichen Art zu schreiben,versüßt du mir jedes Mal den Tag!!!!
    und dein "totes" Hängerchen sieht doch schon klasse aus!!!

    Kuddel Dich
    die DIn

    AntwortenLöschen
  8. Am meisten hab ich jetzt irgendwie über DIn lachen müssen. *wegschmeiss*

    Hach, tolle Tunika und dann auch noch mit Potential!!! Dann atme mal wieder aus und mach Dich an die nächste. Nech?!

    ;o)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Deine große Fresse mag ich :D:D:D:D:D:D
    Und dein totes Hängerchen auch! Unten und oben etwas kürzer - dann sitzt´s perfekt!

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. ach Frau Paula ... ick könnt Ihnen knutschen!
    "Schiefe Nähte, aber ein Label dran" ... ich knie vor dir nieder :-)))
    Sodele ... nun kommt Mutti und NICHT Muddi:

    Der Anfang ist gemacht und verspricht viel!
    Wenn du die Träger kürzer hälst und einen Tick breiter machst, sitzt es noch angegossener.
    Das Vorderteil sollte wirklich 2-3 Fingerbreit unter der Brust enden. Die Länge des Rockteils ist absolut variabel: kürzer bei knackigen Beinen oder eben über Hosen zu tragen und länger zu Strumpfhosen in Stiefeln ---> sehr schnieke! Aus sommerlichen Stoffen hat man dann auch immer ein Kleid mehr zur Auswahl und ist stets gut angezogen ( finde ich) und da trage ich gern Knieumspielt ... wegen der knackigen Beine, verstehste Puppe? ... die habe ich nämlich nicht mehr :-)

    Da ich ja auch die toten Stoffe von Suijkers und daraus auch schon ein solches Exemplar mit "Säumen" genäht habe, laß dir flüstern: einfach nur 1x umklappen und dann festnähen. KEIN Einschlag-Umschlag; dies wird zu dik, wie du ja selbst schon bemerkt hast.

    Und ich freue mich sehr darüber, daß ich dir helfen konnte und du schon so ein "a-nettes" Kleid genäht hast! Paula go!

    Herzliche Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  11. So, dann komm ich doch mal retour-kutschen-posten ;-) und gucke mal, womit es bei Dir gerumst hat!
    Ich muss sagen, dass ich das Kleidchen echt cool finde,...ob die Farbe nun "tot" ist, oder nicht, macht mir wenig! ;-) Es kommt ja auch immer auf die Kombi an,...und mit so nem uni-toten Teil kann man doch herrlich kombinieren! Ich fnds gut! :-))

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  12. Mein liebe Paula,
    ich finde es vom Stil her super für Dich, doch wie Du schon schreibst, solltest du noch die richtige Länge finden
    > ich stehe dann immer mit Stecknadeln im Mund vor dem Spiegel / natürlich mit einem Rock ;o)))
    und probiere, stecke schau und kontroliere bis es für mich optimal ist, dann Schnittmuster ändern fertisch
    2 und mehr sind dann ein Kinderspiel
    >>>>die tote Farbe erweckst Du zum leben!!!
    ❥knutscha

    scharly

    AntwortenLöschen
  13. Wow, das Kleidchen sieht klasse aus!!!!! Steht dir richtig gut.
    Also tiiiiiieeeeeef durchatmen und noch ein paar von denen nähen!! ;o)

    LG
    Susi

    AntwortenLöschen
  14. *hihi* wirklich toller Beitrag!! Ganz schickes Kleid und das nächste sitzt dann nochmal besser ♥

    AntwortenLöschen
  15. Eigentlich wollte ich Dir gestern schon was schreiben, aber es ging einfach nicht. Ich finde Dein Shirt für den ersten Versuch gar nicht schlecht (bis auf ein paar Kleinigkeiten richtig gut), das mit dem Saum würde ich auch nächstes Mal anders machen. Den Ausschnitt und die Ärmel könntest Du auch mit Jersey einfassen (so wie Schrägband), falls Du Dir vorstellen könntest und magst. Das gibt ganz gut Festigkeit, finde ich.
    Wie gesagt, für den Prototyp schon gut und wenn Du noch etwas dran feilst, wird das nächste perfekt.

    LG, Caro

    AntwortenLöschen
  16. Hey,

    hab das zwar mit den toten Farben nicht so wirklich gerafft *g*, aber die Farbe ist echt schick.
    Und die Idee mit dem Kleid-Hängerchen-Dingenskirchen find ich auch super.
    Aber ich glaube, die Teilungsnaht könnte bei dir ein Stückchen höher, oder?
    Und was hältst du von diesem lustigen, elastischen Einfassband für die Armausschnitteund den Ausschnitt? Das würde die Problemantik mit dem doppelt einschlagen vielleicht aus der Welt schaffen und liegt dann so schön an.

    Drück dir die Daumen für den nächsten Versuch und bin doch schon etwas gespannt drauf :D

    Grüßkens,
    Melissa

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare find ich gut. Nur anonyme nicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

#notjustsad

RUMS am Strand - Klee in steifer Brise

RUMS mal wieder - mit neuem Lieblingspulli und Lichtblick