Posts

Es werden Posts vom September, 2012 angezeigt.

Im Norden auf dem Sofa sitzen

Bild
... dabei ein blaues, ergo alkoholfreies Be.cks schlürfen, mich über den FC St.Pauli und Werder ärgern, mich über die Schwiegermutter wundern und über schlafende Kinder freuen. So sieht mein Samstagabend bis hierher aus. Der feine Herr Ehegatte guckt die Sportsendung seines Vertrauens, und ich nutze die Gelegenheit, ohne Nähmaschine und eigenen Haushalt zu sein und zeig mal kurz meine Ausbeute der letzten Nähchte. 
 Voilá, noch eine Tunika aus dem abgewandelten Ottobre-Schnitt "Princess" (04/2012)



 Maxi Stars vom Stoffloft, schwarzer Kuscheljersey (die Qualität ist sensationell!) von hier und Bündchen aus einer Ü-Tüte. Das mit dem Applizieren ist jetzt noch nicht so meine Paradedisziplin, aber man muß ja mal anfangen, näch? Die liebe Luci hatte den Rat, unter Stoff und zu applizierendes Objekt ein Küchenkrepp zu legen. Das hab ich mal versucht, und es ist TOLL. Das extrem verknubbelte an der Appli ist vor dem Küchenkrepp, das, was schon gar nicht mehr soooo schlecht aussieh…

Nähen vertreibt den Blues

Bild
... oder macht ihn zumindest ein bißchen erträglicher. Wer hier manchmal reinluschert, weiß, dass ich in der Hauptstadt wohne und das nicht freiwillig. Kein Stück. Vor ein paar Monaten sah es ja mal danach aus, als gäbe es einen Ausweg, und dann auch noch zurück Richtung Norden, wo meine Seele zuhause ist.  Im allerletzten Moment, quasi als ich mich gedanklich aus Berlin verabschiedet hatte, den anstehenden Krippenplatz für die Pippi zurückgegeben und frohgemut davon geträumt habe, dass meine Kinder NICHT diesen blöden Dialekt annehmen würden.... ist die Nummer noch geplatzt. Da war ich glücklicherweise gerade bei der weltbesten Muddi zu Gast, was mich davor bewahrt hat, gleich kopfüber ins Loch zu fallen.
Ich konnt ja nun aber nicht ewig da bleiben, das hätten wohl weder mein, noch ihr Mann noch unsere Kinder so richtig Bombe gefunden. Und seit ich wieder hier bin, versuche ich mich mal mehr, mal weniger erfolglos, damit abzufinden. Es fühlt sich immernoch ziemlich fies an.
Jedenfa…

Schmerzen pflastern meinen Weg

Bild
... und zwar ganz und gar wörtlich. Ich habe eine Tunika für die Liese genäht. Ausgehend von einem Schnitt aus der aktuellen Ottobre (Princess, 04/2012) hab ich das gerüsche nachgelassen und mich auf die Glockenform konzentriert. Die Liese hat aktuell nämlich eine Schwäche für "Reidchen" (das hat sie bis vor ein paar Monaten gesagt, aber jetzt ist sie groß, jetzt heißt das Klaaaaaaiiiiid, Mama) - aber jetzt ist bald Feierabend mit den Kleidchen, die feine Dame hasst nämlich Strumpfhosen. Also müssen halt kleidchenähnliche Oberteile her, die auch über ner Jeans noch ein bißchen "Mädchen" sind. Also, Stoff ausgesucht, Schnitt abgemalt, zugeschnitten, losgelegt.
Und das ist dabei herausgekommen.


Ich bin ECHT stolz. So richtig. Das ist noch lange nicht perfekt, die Krageneinfassung zB ist gestümpert und gehümpert, aber grundsätzlich find ich es toll. Und weil ich gerade parallel am probenähen bin, ist mir ein Stoffrest der echt schicken (wenn auch etwas fiddelig dünn…

9/11

Bild
ist ja nun seit inzwischen elf Jahren ein Synonym für einen extrem unerfreulichen Tag. Mein Geburtstag war das da aber schon seit 26 Jahren, und seit nunmehr zehn Jahren höre ich an selbigem bewußt kein Radio mehr, lese keine Zeitung und versuche, das Weltgeschehen auszublenden. 
Wer teilt den eigenen Geburtstag schon gern mit einer solchen menschengemachten Tragödie? Heute war es also nun mal wieder so weit, und inzwischen ist es schon der
gewesen. Ich bin aaaaaaaaaaaaalttttt *heul* DAS sieht schon deutlich nach der großen bösen 4 aus, die unaufhaltsam näher rückt. Ich habe daher beschlossen, in Zukunft an diesem Tag nicht nur das Weltgeschehen, sondern auch mein Wiegenfest auszublenden. Jawohl. Beschenkt wurde ich allerdings vom Leben im vergangenen Lebensjahr sehr reich. Ich habe wundervolle Frauen getroffen, von denen mir ganz besonders diesedrei Damen zu unersetzlichen Herzensfreundinnen geworden sind. DANKE, Mädels. Ihr macht mein Leben zu einem reicheren und bunteren und beso…