Don't mess with Bobbycar

... ich habe mir den Zeh geprellt. So fies, dass der nun blitzeblau ist und das Format eines Micky Maus Fingers angenommen hat. Vielleicht ist er auch gebrochen, es tut jedenfalls saumäßig weh und sorgt für einen humpeligen Gang.
Ich kann nur dringend davon abraten, barfuss zu laufen, wenn irgendwo irgendwelche Bobbycars in Reichweite stehen. Das Foto erspare ich euch, es tut beim Angucken noch mehr weh, als so schon. Außerdem ist mein letzter Besuch bei der Pediküre auch schon etwas länger her.

Aber das war ja gar nicht das Thema. Das Thema war, dass ich, wenn alles klappt, wohl tatsächlich unsere Koffer packen und Berlin den Rücken kehren darf. Ich trau mich überhaupt noch nicht, das wirklich zu Ende zu denken, weil ich dann entweder nie mehr schlafe vor Aufregung, vor lauter Glück einen ganzen See zusammenheule, oder, falls sich das doch noch zerschlägt, in ein extrem tiefes Loch falle. Alle drei Optionen würden mich in meinem Alltag doch sehr behindern, also halte ich mal schön die Füße still (sic!), oder auf dem Nähpedal, und stricke zusammen mit dem weltbesten Herrn Paul an unserer Zukunft. 

Mehr erzähl ich dann, wenn es mehr zu erzählen gibt. Nur soviel: es ginge in den Norden... *hachmach*
 In der Zwischenzeit habe ich es auch geschafft, ein bißchen was zu nähen. Ich habe noch nicht alles fotografiert, deshalb jetzt nur eine Auswahl. Der Rest ist gerade in der Wäsche und kommt dann nach.
mein erstes TaTüTa - leicht verschwommen - rot-weißer Schwedenstoff, blaues Schrägband mit Ankern. Sehr maritim

Haremshose für's Baby, Schnitt aus der Ottobre 01/2011. Mal wieder aus den heißgeliebten Affen. Zum Bilddrehen war ich jetzt zu faul.


Kissen für Mama, zum Kuscheln auf dem Sofa, zum Lesen und zum Wohlfühlen. Rot-weißer Schwedenstoff und Rosalie auf weiß, ebensfalls Schwede.


Ich mag diesen Schnitt echt sehr. Die Wendemütze nach Klimperklein, diesmal in lila für ein kleines Mädchen.  Auch hier war ich wieder zu faul zum Bilddrehen.

 Und zum Abschluß noch das erste Lieblingskleidchen nach dem Schnitt der Erbsenprinzessin. Ich bin noch gar nicht richtig zufrieden, die Nähte sind echt noch ganz schön schief, und wenn es nach mir gegangen wäre, wären auch die Arme mit lila Schrägband eingefasst, aber das Kind ist glücklich, also bin ich es auch und arbeite beim nächsten Mal sorgfältiger.

Ich wünsche euch einen tollen Wochenstart und bastel jetzt mal an meinen anderen Projekten, solange das Baby ein Schläfchen hält.


Kommentare

  1. Oh, das hört sich aber spannend an mit dem Norden...Soll ich Daumen drücken?
    Ich kann mir gut vorstellen, dass es ein wenig bauchschmerzen verursacht...
    Deine Nähprojekte sind klasse und diesen Äffchenstoff liebe ich auch sooo sehr...
    Viele liebe, sonnige und kreative Grüße schickt dir Nicole Und, achja, gute Besserung für deinen Zeh !!!

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Zeh tut beim Lesen weh ... Aber deine Nähprojekte sind klasse!!! Hättest du mir vor nem halben Jahr auch noch nicht geglaubt, oder? ;-)

    Alles Liebe
    Luci

    AntwortenLöschen
  3. Hab ich schon mal gesagt, wie sehr ich Euren Fußboden liebe?!?!? ;o)

    Tolle Sachen hast Du gezaubert!!! Grade Nähte erreichst Du einfach durch Übung, gutes Abstecken und langsames Nähen. Die Schnelligkeit kommt von allein. Auf Deine Sachen kannst Du MEGA stolz sein! Ich wünsche mir ein Füllungsfoto mit der Affenhose. :o)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Wow!!!! Echt klasse, was du jetzt schon so unter der NähMa hervorzauberst!!! Das Kleid ist total schön. Und die Kissen sind megawubbig. Genau mein Stoffgeschmack!

    LG
    Susi

    AntwortenLöschen
  5. Die Sachen sind alle ganz, ganz toll! Ich schließ mich der Muddi an - Gerades Nähen kommt mit der Übung und Schiefes Nähen gibts auch bei mir manchmal noch... ;)


    Für den Zeh alles Gute und für den Rest ja sowieso, das weißt Du ja! :)

    Liebe Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare find ich gut. Nur anonyme nicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Muttergefühle.Zwei - Mamas Buch issas

RUMS # 30/2017 - ein Sommeroutfit für den Herbst?

RUMS # 35/2017 - maritim in Niederbayern und ein letztes Mal im Sommer